Über a+r film

Siegfried Ressel

 

„Die Landschaft dauert länger als das Individuum. Inzwischen wartet sie auf das Verschwinden des Menschen, der sie verwüstet ohne Rücksicht auf seine Zukunft als Gattungswesen.“
Heiner Müller

 

Als Filmemacher interessiert mich in der Reihenfolge dieses Zitats: Landschaft, Verschwinden des Menschen und Zerstörung. Innerhalb dieses Spektrums ist noch einiges zu erzählen, denke ich.

Die a+r film wurde 2009 gegründet von Jens Arndt und Siegfried Ressel – hauptsächlich um die eigenen Filme selbst zu produzieren ohne die Institution einer übergeordneten auftraggebenden  Produktionsfirma.
Es entsehen kontinuierlich dokumentarische Arbeiten in verschiedenen Formaten für das öffentlich-rechtliche Fernsehen sowie Dok-Filme für`s  Kino.
Nach einigen gemeinsamen Projekten hat sich Jens Arndt aus dem operativen Geschäft der Firma zurückgezogen: als Filmemacher nach wie vor aktiv, enstehen seine schönen Filme seit 2013 unter verschiedenen Flaggen.
Es gibt mittlerweile ein festes Team, das sich über die Jahre gebildet hat und das an nahezu allen Produktionen der a+r film beteiligt ist. Dazu gehören vor allem Emma Gräf (Schnitt), Hannes Richter (Ton und Schnitt), sowie Christoph Rohrscheidt (Kamera) und Peter Hartwig (projektgebundener ausführender Produzent).

Filmographie  von Siegfried Ressel und der a+r film
Ein chronologischer Überblick in Stichworten:

– 2017/2018  „Was macht eigentlich…?“
fortlaufende mehrteilige Serie über Kulturberufe hinter den Kulissen; bisher entstanden 9 Folgen à ca. 06:45 Min. für die 3sat Kulturzeit.

– 2017  „Der Mensch ist ein schöner Gedanke. Volkhard Knigge und Buchenwald“
Co-Autor Hannes Richter,  Kinofilm, 85 Min.

– 2016  „Buchenwald. Nächste Generation“
ZDF/3sat, 45 Min.
nominiert für den Grimme-Preis 2017

– 2015  „Buch unter Druck. Eine Kontroverse“
ZDF/Arte, Deutsche Welle, 60 Min.

– 2014  „Wohnzimmer. Hinter diesen Fenstern“
ZDF/3sat, 3teilige Serie à 30 Min.

– 2014  „Plessa.“
Co-Autor Hannes Richter, Kinofilm  90 Min.

– 2013  „Volksvertreter“
ZDF/3sat, Deutsche Welle 2-Teiler 2x 45 Min.
nominiert für den Grimme-Preis 2014

– 2012 „MdB“
ZDF / ZDFinfo, 45 Min.

– 2012  „Klein Glienicke. Der geheimnisvolle Ort“
Buch & Regie Jens Arndt, Produzent Siegfried Ressel, rbb 45 Min.

2011  „Kongo Müller. Eine deutsch-deutsche Geschichte“
Produzent Jens Arndt, ZDF/Arte, 52 Min.
nominiert für den Grimme-Preis 2012

– 2011  „Hilbig. Eine Erinnerung“
ZDF/3sat, 45 Min.

– 2010  „Gefangen im Bittersee“
Regie Jens Arnd; Co-Autor Siegfried Ressel, ZDF / Arte, 52 Min.

– 2009  „Plessa. Partisanendorf“
Produzent Jens Arndt, 3sat „Kulturzeit spezial“, 2009, 30 Min.

– 2008  „Wer kennt Jacques?“
Produziert von Filmstrom/Hans-Jürgen Büsch, WDR, 45 Min.

– 2008  „Henning Ahrens, ein Filmporträt“
Produziert von Filmstrom/Hans-Jürgen Büsch, S. Fischer, 25 Min.

– 2008  „Antje Rávic Strubel, ein Filmporträt“
Produziert von Filmstrom/Hans-Jürgen Büsch, S. Fischer, 25 Min.

– 2008  „Michael Lentz, ein Filmporträt“
Produziert von Filmstrom/Hans-Jürgen Büsch, S. Fischer, 45 Min.

– 2008  „Hellmut Freund. Vergangenes und Gegenwärtiges“
Produziert von Filmstrom/Hans-Jürgen Büsch, S. Fischer, “ 45 Min.

– 2007  „Bis zum Horizont und zurück“
Co-Autor Jens Arndt; produziert von Filmstrom/Hans-Jürgen Büsch, Koproduktion  MDR, RBB, Phoenix und 3Sat, 45 Min.